Jürgen Werth im Briefwechsel mit Bonhoeffer

  • Zitat


    Jürgen Werth hat sich mit Briefen des Theologen Dietrich Bonhoeffer beschäftigt, die dieser vor seinem Tod vor 75 Jahren schrieb, – und dem Widerstandskämpfer des Dritten Reichs geantwortet. Herausgekommen ist dabei ein Buch mit etlichen theologischen Erkenntnissen und tiefen Einblicken in beider Leben. ...


    Im ersten pro-Audiopdcast spricht Jonathan Steinert mit dem Autor Jürgen Werth. Seit seiner Jugend beschäftigt sich der heute 69-Jährige mit dem Theologen Dietrich Bonhoeffer, der am 9. April 1945 von den Nationalsozialisten ermordet wurde. Vor allem die persönlichen Briefe, die Bonhoeffer in den letzten Jahren seines Lebens aus dem Gefängnis schrieb, haben Werth nicht mehr losgelassen. Zum Todestag antwortet er darauf und schreibt dem Theologen im Buch „Lieber Dietrich ... Dein Jürgen. Über Leben am Abgrund“ seinerseits Briefe. Lesen Sie hier eine Rezension zum Buch. Im Podcast liest Werth Auszüge daraus und spricht darüber, wann ein Leben vollendet ist, woher Bonhoeffer im Gefängnis seine Zuversicht hatte und warum er ihm von Albert Camus’ Roman „Die Pest“ erzählt.


    Weiterlesen und Gespräch mit Jürgen Werth anhören : https://www.pro-medienmagazin.…efwechsel-mit-bonhoeffer/

  • Von guten Mächten wunderbar geborgen... Der Spruch hing bei meiner adventistischen Oma direkt neben der Uhr, die zu jeder vollen Stunde dramatisch schlug und der kleinen Maggie viel Angst bereitet hat. Diesen Spruch empfand ich schon im Kindesalter als rund, harmonisch und gut. Wo aber bleibt die Harmonie, wenn man von Nazis umgebracht wird? Dietrich Bonhoeffer war ein wahrer Märtyrer. Ich hoffe, es wird in der deutschen Geschichte nie wieder Märtyrer geben müssen.

  • Ich habe vor kurzem Manfred Lütz: Paulus von Husen - Als der Wagen nicht kam gelesen.


    Die Geschichte von Paulus von Husen, einem der Mitwisser und Unterstützer von Graf von Stoltenberg gelesen, der verurteilt, und in den letztem Kriegstagen noch hingerichtet werden sollte, aber durch den Einmarsch der Roten Armee überlebt hat und Präsident des Bundesverfassungsgericht wurde.


    Ein sehr lesenswertes Buch für jemanden, der sich für diese Zeit interessiert.


    Dietrich Bonhoeffer ist mir durch sein Gedicht "Von guten Mächten" natürlich präsent. Ihn als Nachfolger Jesus Christus zu behandeln halte ich aber für sehr abwegig. Das hat er mit Sicherheit auch nicht gewollt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!