Fridays for Future: Nutzlose Schulschwänzer*innen? - einige Beiträge vom Admin gestrichen

  • Zitat

    Fridays for Future: Nutzlose Schulschwänzer*innen

    Seit einigen Jahren streiken weltweit junge Leute für das Klima – auch in Deutschland. Kritiker*innen sprechen immer wieder von Schulschwänzer*innen, dabei engagieren sich die Protestierenden und übernehmen Verantwortung in der Klimakrise, die sie nicht maßgeblich mitverursacht haben. Fridays for Future setzen ihre Schulzeit und Freizeit für gesellschaftliche Belange ein und dafür auch manchmal ihre Noten aufs Spiel. Auch in den Ferien riskieren sie Bußgelder sowie Schulverweise. Und vor allem üben sie Druck auf die Politik und die Gesellschaft aus. Die Bundesregierung kann sich endlich nicht mehr wegducken und das Thema ist präsenter denn je, sodass sich nun ein breites Bündnis hinter die Forderungen von Fridays for Future stellt.


    Gut zu wissen: Mit Fridays for Future wird immer mehr Menschen bewusst, dass wir aktuell nicht gut aufgestellt sind, um die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen. Es tut gut zu sehen, dass sich so viele junge Menschen so ausdauernd für ihre und unser aller Zukunft stark machen.


    NABU räumt mit Klimamythen auf - NABU

  • Die Hetze gegen Greta Thunberg und FFF hat ja richtig öffentlich erst begonnen, als Dieter Nuhr glaubte, mit einem aus Facebook-Kommentaren zusammengestückelten ganz miesen Kabarettprogramm auffallen zu müssen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Immerhin scheint sie genau zu wissen, dass all das politische Gerede um Klimaschutz nichts als heiße Luft ist. Den wirklich Mächtigen geht die kleine Greta und was immer sie bewegt ohnehin völlig am Arsch vorbei. Deswegen bleibt es auch alles bei BLah, blah blah blah!

  • Um noch einmal auf das Schulschwänzen zurück zu kommen: ich arbeitete 39 Jahre als Lehrerin, teils in der schule, teils in eigenem Nachhilfestudio und weiß, dass Schüler jede Möglichkeit nutzen, um einmal nicht in die Schule zu müssen. Da ist egal, was es ist. Bis Klasse 10 kann man 3 Tage für religiöse Zwecke frei bekommen. Es war erstaunlich, wer plötzlich alles Christ war.... Ich gehe davon aus, dass es mindestens der Hälfte der sogenannten "Schulschwänzer" nicht um FFF geht sondern um Freiheit von Schulzwängen. Im übrigen stimme ich dem zu, dass die kleine Greta nicht allzu viel bewirken kann sondern mehr Wirbel macht.

  • Zitat

    Ich gehe davon aus, dass es mindestens der Hälfte der sogenannten "Schulschwänzer" nicht um FFF geht sondern um Freiheit von Schulzwängen.

    Wie ernst es die "FFF" Protestanten meinen, kann ich immer daran erkennen, wenn wir nach ihren Paraden aufräumen und die Sachbeschädigungen ausgleichen müssen. Aber was solls. Der Steuerzahler scheint sich den Spaß ja zu gönnen.


    Es mag unter ihnen auch tatsächlich welche geben, die sich ernsthaft Gedanken um Natur und Umweltschutz machen. Das ist aber meiner Erfahrung nach leider nicht die Mehrheit.


    Ich darf selbst bei einigen Projekten mithelfen, die die wirklich engagierten Jugendlichen und jung Gebliebenen auf die Beine stellen. Alles weit abseits von "FFF".

  • Ich finde es ganz schlimm, dass den zu Recht um ihre Zukunft besorgten Jugendlichen die Ernsthaftigkeit abgesprochen wird. Belehrende Äußerungen Erwachsener, die die Kids zu mehr Dankbarkeit anhalten wollen und die Schüler aufgrund der Tatsache, dass sie Nutznießer der technischen und kulturellen Errungenschaften sind, die Angehörige älterer Generationen entwickelt haben, verhöhnen, sind unangemessen und lenken vom Thema ab. Ich kann da schon die eine oder andere emotionale Reaktion verstehen.

  • Ich beziehe mich u. a. auf die Behauptung, Schülern sei jede Gelegenheit recht, sich dem Unterricht zu entziehen. Das mag vielleicht einmal so gewesen sein (ich habe mich als Schülerin über jede ausgefallene Schulstunde gefreut), aber heute sind es berechtigte Forderungen und Ängste, die die Schüler freitags auf die Straße treiben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!