Darf man noch Zigeuner sagen? - Der heftige Streit über das Wort Zigeuner

  • Allen ein frohes neues Jahr!


    Vor einigen Tagen gab es hier mitten in der Vorweihnachtszeit einen heftigen Streit, bei dem sich einige inzwischen freiwillig ausgeschiedene bisherige Vielposter darin sehr hervortaten, andere Mitglieder sehr massiv + heftig anzugreifen, wenn die schrieben, dass sie bezüglich Roma und Sinti das Wort "Zigeuner" verwenden würden.


    Zwei Beispiel von vielen hier aus dem Thema: Die katastrophische Kirche - oder die innige Feindschaft mit der Aufklärung



    Okay, man kann einander vergeben und die Sache in Liebe vergessen, aber diesen nicht endgültig ausdiskutierten Streit sollten wir nicht einfach totschweigen, nur weil sich einige User beleidigt abgemeldet haben, als es nicht nach ihrer Meinung ging! Vielmehr halte ich es für sehr wichtig, dieses Thema jetzt in Ruhe einmal ganz sachlich auszudiskutieren!


    Denn es bleibt dabei, dass hier einige andere User*Innen sehr heftig und geradezu beleidigend angegriffen haben. Das war eines christlichen Forums nicht würdig!


    Die Frage, welche Ausdruck- und Bezeichnungsweise jetzt wirklich richtig und angemessen ist, bleibt aber bestehen und sollte nicht einfach tot geschwiegen werden! Wir müssen nicht in einer gedankenlosen Automatik alles einfach hinnehmen, was uns die Meinungs- und Sprachendiktatoren alles so vorschreiben.


    Also, ich würde mich sehr über einen sachlichen und vor allem freundlichen und respektvollen Diskussionsstil freuen!


    Günther, solltest du diesen Ansatz für falsch halten, kannst du mein Thema ja löschen.

    • Offizieller Beitrag


    Moin Thomas, nein, ich halte diesen Ansatz überhaupt nicht für falsch!


    Ich bin sogar der Auffassung, dass eine weitere Erörterung dieser Frage nach den Vorkommnissen in der Weihnachtszeit mehr als dringend erforderlich ist! Nach den zum Teil sehr heftigen und verletzenden Unterstellungen und Beleidigungen einiger Mitgliederinnen und Mitglieder ist diese Herangehensweise sehr sinnvoll.


    Thomas, für Deinen Ansatz und diesen Thread danke ich Dir ausdrücklich!


    Noch ein Hinweis: Mehrere Mitglieder, unter ihnen Dreikatendeich und Grubendol, haben sich nach meinem Eindruck im Zusammenhang mit diesem Streit abgemeldet. Lasst uns bitte bedenken, dass sie sich zu diesem Thema hier derzeitig nicht äußern können. Deshalb bitte ich darum, das in der Diskussion immer zu bedenken. Das heißt aber nicht, dass wir die diesbezüglichen Meinungsäußerungen und Fragestellungen nicht (im Rahmen der Höflichkeit) beim Namen nennen dürfen. Ansonsten würde sich diese Diskussion erübrigen!


    Ich möchte persönlich noch bemerken, dass ich mich an den Weihnachtstagen sehr über die unglaubliche Heftigkeit einiger Beleidigungen in hier geposteten Beiträgen geärgert habe!


    Für diejenigen, die es immer noch nicht begriffen haben, man kann auch höflich und sachlich miteinander diskutieren - von mir aus auch streiten - ohne den Andersdenkenden zu beleidigen und ohne total unverschämt zu werden. Das allerdings ist hier leider mehrfach passiert! Ich füge hinzu, dass wir das hier nicht mehr dulden werden!


    So, und nun lade ich uns zu einem hoffentlich friedvollen und für alle Teilnehmer bereichernden Austausch ein!

  • Hier gibt es wenige Sinti oder Roma. In Osteuropa sieht das anders aus. Man trifft sie überall und noch nie hörte ich, dass sich jemand als Sinti oder Roma bezeichnete. G. in der Nähe von Bukarest nannte sich Pastor einer Zigeunergemeinde und war selbst Zigeuner.Ich habe noch Videos von ihren Gottesdiensten. Auf dem Balkan sagte der Dolmetscher, wir besuchten ein "Zigeunerdorf" ohne das negativ zu werten. In Bulgarien, Rumänien, Serbien warnten uns Bekannte immer wieder vor den umher fahrenden Zigeunerwagen, nicht, weil sie sie ablehnten sondern weil die unbeleuchtet fahren. Das gehört dort einfach dazu. Der Missionar in Albanien führte uns in ein " Zigeunerdorf" und wir halfen Gemeinde zu gründen, die später " Zigeunergemeinde " genannt wurde. Dort, wo diese ethnische Gruppe überwiegend lebt, spricht man von Zigeunern, nie erfuhr ich, wer Sinti oder Roma war und wir hatten viele herzliche Kontakte, lernten feine Christen kennen unter ihnen. Mir ist unbegreiflich, dass Deutsche sich so aufregen, zumal diese Gruppe sich (s.o.) selbst so bezeichnet.

  • Also, ich werte beide Begriffe (Sinti und Roma) gleich... was aber keine Abwertung zur Folge hat, sondern einfach aus dem Grund, weilo ich es nicht besser kenne und eine Abgrenzung des einen vom anderen für mich einfach unmöglich ist. Ich kenne die Merkmale nicht, wie ich Sinti und Roma unterscheiden kann.

    Als Fahrensleute kann und will ich sie nicht bezeichnen, weil ich die kulturellen Hintergründe der beiden "Volksstämme" nicht kenne.

    Durch das Wort "Zigeuner" benenne ich beide Wertfrei, so das ich sie mit diesen Begriffen nicht angreife, sondern einfach eine durch meine Erziehung und meinem Erfahrungsspektrum inhaltlich definiere.

    Es ist eigentlich genau wie der Begriff Chlochard im Französischen oder Hobo im Amerikanischen. Wenn man zum Clochard Penner sagt, so beleidigt man diesen, weil er eigentlich ein Aussteiger aus der Gesellschaft ist und sich minimalistisch auf seinen Bereich zurückgezogen hat.

    Und Hobo? Das ist ein Wanderarbeiter in Amerika. Er geht dahin, wo es Arbeit gibt, verdingt sich für eine Saison und zieht dann weiter.


    Beides sind Lebensphilosophien, welche ich verstehen kann.


    Wenn ich mich mal mit einem Zigeuner philosophisch unterhalten kann, was sie als Lebenszweck, an ihrer Lebensführung und ihren Zielen ansehen, kann es durchaus sein, das ich sie verstehen kann. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich immer im Hinterkopf, das das Wort Zigeuner vielleicht falsch ist, das auf die Unterscheidung Sinti und Roma so etwas wie eigenständige Religionszugehörigkeiten sein kann. Aber das kann ich aus der ferne leider nicht bewerten...


    Sinti und Roma – Wikipedia

    zeigt aber, das dort eine tatsächliche Unterscheidung gegeben sein sollte...

  • Das ist gut ausgedrückt. Der Begriff ist wertfrei und die einzig mögliche Bezeichnung, wenn man nicht weiß, wer Siniti oder Roma ist. Von den Hunderten Zigeunern, denen wir in Osteuropa begegneten, weiß ich nur von einer Frau, dass sie Sinti ist, kann sie somit alle gar nicht anders benennen. Ich sehe das wie eine Zugehörigkeit, z.B. Bayer.

  • Ich habe dazu bereits im vorherigen Thread alles gesagt.


    Ein neuer Begriff verändert nicht die Denkweise der Menschen. Wer "Zigeuner" mit einem rassistischen Motiv verwendet hat, wird ebenso gut "Sinti und Roma" oder sost irgendeine Bezeichnung für diese Personen rassistisch verwenden.


    Die Debatte um derartige Begrifflichkeiten ist Augenwischerei; Rassismus, und Phobien gegen alles, was anders ist, lassen sich dadurch keineswegs bekämpfen.

    • Offizieller Beitrag

    Ein neuer Begriff verändert nicht die Denkweise der Menschen. Wer "Zigeuner" mit einem rassistischen Motiv verwendet hat, wird ebenso gut "Sinti und Roma" oder sost irgendeine Bezeichnung für diese Personen rassistisch verwenden.


    Die Debatte um derartige Begrifflichkeiten ist Augenwischerei; Rassismus, und Phobien gegen alles, was anders ist, lassen sich dadurch keineswegs bekämpfen.

    Genauso ist es. Die Wahl von vermeintlich freundlicheren Begrifflichkeiten ändert gar nichts.


    Für mich ist es vorrangig wichtig, wie sich die Betreffenden selbst bezeichnen lassen wollen.


    Wen sich Verbände, einzelne Gruppen oder politische "Gutmenschen" wider besseren Wissens darüber hinwegsetzen, was die Betroffenen selbst wollen, ist das einfach nur ignorant.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!