Meinungsäußerung kontra Hetze

  • Anlässlich der heutigen Auseinandersetzungen mit "JensM" und "Willem" möchte ich einen Themenkomplex ansprechen, bei dem es offenbar Verständnisschwierigkeiten gibt.


    Was ist Hetze?


    Was ist Meinungsäußerung?


    Wo liegen die Unterschiede? Woran ist Meinungsäußerung auf sachlicher Ebene von Hetze zu unterscheiden?


    Der Begriff "Hetze im politisch-gesellschaftlichen Sinn" wird gemäß wikipedia wie folgt definiert:


    Zitat von wikipedia Stichwort "Hetze"

    Im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man als Hetze unsachliche und verunglimpfende Äußerungen[3] zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren.

    Ein historisch bedeutsames Beispiel ist die Judenhetze in der Zeit des Nationalsozialismus, die die schrittweise Ausgrenzung der Juden aus dem gesellschaftlichen Leben in Deutschland mit sorgfältig durchdachten Mitteln der Propaganda vorantrieb, z. B. durch die Zeitung Der Stürmer.

    Bedeutend für den politischen Repressionsapparat der DDR war der Straftatbestand der so genannten „Boykotthetze“ bzw. „staatsfeindlichen Hetze“. Er wurde jedoch nicht nur zur Bekämpfung tatsächlicher Hetze angewandt, sondern zu dem Zweck missbraucht, Meinungsfreiheit zu unterdrücken, indem opponierende Äußerungen jedweder Art gegenüber der Politik der SED-Diktatur als „Hetze“ kriminalisiert und mit schweren Strafen belegt wurden.


    Dieser Auszug verweist auf den Artikel zur "Meinungsfreiheit":


    Zitat von wikipedia Stichwort Meinungfreiheit

    Die Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht und wird in Verfassungen als ein gegen die Staatsgewalt gerichtetes Grundrecht garantiert, um zu verhindern, dass die öffentliche Meinungsbildung und die damit verbundene Auseinandersetzung mit Regierung und Gesetzgebung beeinträchtigt oder gar verboten wird. In engem Zusammenhang mit der Meinungsfreiheit sichert die Informationsfreiheit den Zugang zu wichtigen Informationen, ohne die eine kritische Meinungsbildung gar nicht möglich wäre. Das Verbot der Zensur verhindert die Meinungs- und Informationskontrolle durch staatliche Stellen. Im Unterschied zu einer Diktatur sind der Staatsgewalt in einer Demokratie die Mittel der vorbeugenden Informationskontrolle durch Zensur ausdrücklich verboten.

    Vor dem Hintergrund dieser Informationen stelle ich die Frage, inwieweit es der gesunden Diskussionskultur dient, Meinungen, die man persönlich nicht teilt, unter Missachtung der allgemein verständlichen Definition für "Hetze", als Hetze zu bezeichnen?


    Durch eine solche Vorgehensweise wird der offene und sachliche Dialog beträchtlich gestört. In einer aufgeklärten Gesellschaft sollte es möglich sein, Meinungen, denen man nicht zustimmt, auf sachlicher und argumentativer Ebene zu begegnen, statt sie wie zu DDR-Zeiten unsachlich als "Hetze" zu kriminalisieren.


    Was ist daran so schwer zu verstehen?

  • Ist es eigentlich keine Hetze, wenn jemand systematisch gegen Greta Thunberg und FFF stänkert und hetzt, ohne dafür trotz mehrfachen Nachfragen irgendwelche konkreten Begründungen zu geben?


    Da hätte ich mir gewünscht, dass jemand von den Mods eingeschritten wäre. Aber, der liebe Nemesis darf ja alles, sogar stänkern und mit Anzeigen drohen! :thumbdown:

  • Zitat von Willem

    Ist es eigentlich keine Hetze, wenn jemand systematisch gegen Greta Thunberg und FFF stänkert und hetzt, ohne dafür trotz mehrfachen Nachfragen irgendwelche konkreten Begründungen zu geben?

    Zur Definition von Hetze empfehle ich dir, den Eintrag bei wikipedia zu studieren. Dann kannst du dir deine Frage hoffentlich selbst beantworten und in Zukunft auf persönliche Abwertungen und haltlose Unterstellungen verzichten.

  • Nemesis, wenn das, was du hier sehr engagiert gegen FFF betreibst, keine Hetze sein soll, dann tut es mir leid. Um das zu erkennen, müssen weder Willem noch ich irgendwelche Texte von Wikipedia lesen, für diese Erkenntnis reicht eine halbwegs gesunde Kinderstube völlig aus!


    Ich habe vorhin eine Nachricht an FFF Deutschland geschrieben und darin darüber informiert, in welcher Weise hier ein User im Forum gegen FFF und Greta Thunberg hetzt. Deine systematische Streuung von völlig unbewiesenen Behauptungen ist unerträglich.

  • Zitat

    Nemesis, wenn das, was du hier sehr engagiert gegen FFF betreibst, keine Hetze sein soll, dann tut es mir leid.

    Natürlich tut dir das leid, weil dadurch für jeden offensichtlich wird, dass du den Unterschied zwischen Hetze und Meinungsäußerung gar nicht erkennen willst.


    Zitat

    Ich habe vorhin eine Nachricht an FFF Deutschland geschrieben und darin darüber informiert, in welcher Weise hier ein User im Forum gegen FFF und Greta Thunberg hetzt. Deine systematische Streuung von völlig unbewiesenen Behauptungen ist unerträglich.

    Unerträglich ist vielmehr, dass weder du noch Willem, noch JensM in der Lage sind, selbst einfache Texte zu lesen, zu verstehen, sachlich zu analysieren und dazu Stellung zu beziehen. Deine Behauptungen werden durch ständige Wiederholung nicht einen einzigen Deut wahrer.


    Besser wäre eine inhaltliche und sachliche Auseinandersetzung mit der berechtigten Kritik. Aber dazu fehlt wohl der Wille. ;)

  • Nemesis,


    du hast aber auch einiges behauptet, ohne es zu belegen. Vielleicht stört das manche und du kannst das nachholen?


    Marion,


    wir leben in einem freien Land, wo jeder seine Meinung sagen darf. Was dein Schreiben an FFF angeht, so würden viele Schüler ( ich war 39 Jahre Lehrerin) das als Petzen bezeichnen. Ich finde das nicht in Ordnung.


    Im übrigen stehe ich allem kritisch gegenüber, was einen Menschen sehr verherrlicht und in den Mittelpunkt stellt., wie es bei Greta der Fall ist. Das ist unabhängig davon, dass wir Verantwortung für die Umwelt tragen.

  • Zitat

    Vielleicht stört das manche und du kannst das nachholen?

    Was manche hier gestört hat, stört und immer stören wird, ist das Mitteilen einer Meinung, die Kritik übt. Kaum jemand ist noch wirklich in der Lage sachlich mit Kritik umzugehen. Es ist bequemer, mit dem Kampfbegriff "Hetze" um sich zu schlagen, als sich sachlich mit einer kritischen Meinung auseinanderzusetzen.


    Jesus machte seinerseits ähnliche Erfahrungen. Das ist nichts Neues.

    • Offizieller Beitrag

    Nemesis,


    du hast aber auch einiges behauptet, ohne es zu belegen. Vielleicht stört das manche und du kannst das nachholen?


    Was manche hier gestört hat, stört und immer stören wird, ist das Mitteilen einer Meinung, die Kritik übt. Kaum jemand ist noch wirklich in der Lage sachlich mit Kritik umzugehen. Es ist bequemer, mit dem Kampfbegriff "Hetze" um sich zu schlagen, als sich sachlich mit einer kritischen Meinung auseinanderzusetzen.


    Jesus machte seinerseits ähnliche Erfahrungen. Das ist nichts Neues.


    Das war keine Kritik, das waren sehr heftige Unterstellungen! Wenn man so etwas in der Öffentlichkeit verbreitet, wozu ein Internet-Forum zweifellos zählt, dann muss man das, auf Nachfrage, auch belegen können und wollen! Ansonsten bewegt man sich sogar schon in strafrechtlicher Hinsicht auf einem sehr wenig tragfähigen Untergrund.


    Beispiel: Ich kann zwar schreiben, dass mir der Sänger H. persönlich nicht sehr gefällt, weil ich beim Hören seiner Lieder an sehr rechtes Gedankengut erinnert werde.


    Ganz anders würde es sich verhalten, wenn jemand schreiben würde "Der Sänger H. ist ein Neo-Nazi! Das beweisen ganz klar seine deutschtümelnden Lieder!" In diesem Fall wäre der Autor geradezu verpflichtet, diese Behauptung konkret zu belegen!


    Wenn er das nicht tun könnte oder tun wollte ( möglicherweise mit dem Hinweis wie: "Lesen Sie doch selbst mal im Web nach!" oder so) könnte ihn der Sänger H. oder ein (beauftragter) Anwalt strafrechtlich verfolgen lassen. Einmal davon abgesehen, dass so ein Verhalten unredlich wäre, könnten sich aus dieser Aussage sehr ernsthafte Probleme ergeben.


    Nemesis, so sieht das bei Dir mit der Wahrhaftigkeit in der Realität aus:



    Grubendol antwortet daraufhin direkt:



    Statt auf Grubendol´s sachliches Argument, mit dem er Deine falsche Unterstellung gegenüber dem Mann neben Greta richtig stellt, einzugehen und zuzugeben, dass Du hier etwas falsches geschrieben hast, kommt von Dir nur der in diesem Falle total unangemessene und falsche Spruch:



    Zitat

    Nee. Ich bin nur gut über FFF informiert - das ist alles. :)


    6. Oktober 2021

    RE: Fridays for Future: Nutzlose Schulschwänzer*innen?


    Nemesis, so geht das einfach nicht! Dreikatendeich äußert sich dazu am 14. Oktober 2021 mit Recht wie folgt:


    Zitat

    Man kann natürlich auch nur Splitter sehen ,wenn es in`s Weltbild passt , obwohl ein drohender Balken auf uns zu kommt .


    RE: Fridays for Future: Nutzlose Schulschwänzer*innen?


    Da kann ich Dreikatendeich nur zustimmen. Nemesis, ich halte Deine Argumentationsweise über FFF und Greta Thunberg schlichtweg für unredlich und werde so etwas in diesem Forum künftig nicht mehr ohne Ermahnung hinnehmen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!