Die Menschheit unterschätze die Risiken der Klimakrise massiv.

  • Weder evolutive Prozesse, Boson Teilchen oder irgendwelche Naturkonstanten, noch sonst irgendetwas, was heute durch die wissenschaftliche Arbeit erkannt, herausgefunden und beschrieben wird, taugt dazu, Gott zu widerlegen - ganz im Gegenteil.


    Es mag der Wunsch einiger Persönlichkeiten sein, daraus einen Gegner für die Gottesvorstellung zu konstruieren, aber "Wissenschaft gibt sich ja gar nicht mit Göttern ab".


    Dabei sollte man es als "Wissenschaftler" dann auch belassen.

  • Weder evolutive Prozesse, Boson Teilchen oder irgendwelche Naturkonstanten, noch sonst irgendetwas, was heute durch die wissenschaftliche Arbeit erkannt, herausgefunden und beschrieben wird, taugt dazu, Gott zu widerlegen - ganz im Gegenteil.


    Es mag der Wunsch einiger Persönlichkeiten sein, daraus einen Gegner für die Gottesvorstellung zu konstruieren, aber "Wissenschaft gibt sich ja gar nicht mit Göttern ab".


    Dabei sollte man es als "Wissenschaftler" dann auch belassen.

    Nichts davon, Evolution oder Quantenphysik, will das tun, "Gott" widerlegen. Etwas, das es nicht gibt, muss man nicht widerlegen. Es ist einfach so, dass man Gott nicht mehr braucht, weil bis jetzt keine religiöse Erklärung auch nur einen Pfifferling zur Erklärung der Welt beigetragen hat.


    Deswegen wird beten nicht helfen, die Klimakrise zu bewältigen, dafür braucht es dann schon die Wissenschaft.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Zitat von Grubendol

    Etwas, das es nicht gibt, muss man nicht widerlegen.

    Dass es Gott nicht gibt, ist keine wissenschaftliche Aussage. Es ist Propaganda.


    Zitat von Grubendol

    Es ist einfach so, dass man Gott nicht mehr braucht, weil bis jetzt keine religiöse Erklärung auch nur einen Pfifferling zur Erklärung der Welt beigetragen hat.

    Die Existenz Gottes ist unabhängig von der Meinung, man bräuchte ihn zur Erklärung der Welt, zu betrachten. Die Existenz oder Nichtexistenz von etwas oder jemanden, ist wohl kaum von Meinungen diesbezüglich abhängig.


    Zitat von Grubendol

    Deswegen wird beten nicht helfen, die Klimakrise zu bewältigen, dafür braucht es dann schon die Wissenschaft.

    Von einem solchen "Gottesbild" ausgehend, ist natürlich jedes Gebet wirkungslos. Und was die Wissenschaft zu leisten imstande ist, sehen wir jetzt schon und in den nächsten Jahrzehnten noch deutlicher.


    Ich hoffe, dass du noch mindestens hundert Jahre lebst, um selbst mitanzusehen, dass eine Wissenschaft, die den Ursprung negiert, der Klimakrise hoffnungslos verloren gegenübertrat.

  • 1. Dass es Gott nicht gibt, ist wahrscheinlich aufgrund der Statistik.

    2. Die Erklärung der Welt ist der einzige Grund dafür, dass sich der Mensch Götter ausgedacht hat.

    3. Beten ist unabhängig von jeglichem Gottesbild unwirksam.

    4. Danke ;)

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!