Lebensgefährlicher Rückschritt: Das nationale Recht auf Abtreibung steht in den USA auf der Kippe.

  • Zitat von Gera

    Am einfachsten könnte man das Kind austragen für die vielen adoptions- willigen Paare.

    Klar, das klingt nach einer Vergewaltigung auf jeden Fall hart. Und "einfach" ist das für das Opfer mit Sicherheit nie, weil das Kind ja auch in gewisser Weise die Erinnerung an die schreckliche Gewalttat der Vergewaltigung ist, obwohl das Kind selbst natürlich keinerlei Verantwortung dafür trägt.


    Deswegen ist zielorientierte psychologische Betreuung während der Schwangerschaft aber auch für die Zeit danach in einem solchen Fall unbedingt erforderlich. Hier sehe ich noch dringenden Nachholbedarf und Raum für Verbesserungen.


    Und gerade was den Punkt der Verantwortung betrifft: Hier tut man dem Verbrecher noch einen Gefallen, wenn das Kind abgetrieben wird. Besser ist es doch, wenn man ihn zur Verantwortung zieht und zumindest verpflichtet, finanziell für seine Tat geradezu stehen. Und zwar sein Leben lang. Hierfür mangelt es aber von staatlicher Seite an Entschlossenheit, sodass die Opfer zusätzlich allein gelassen werden, was den Druck erhöht und die Abtreibung als einzigen Ausweg stehen lässt.


    Leider werden in Deutschland eher die Täter geschützt - was schon die lächerlichen Strafen für Vergewaltigung zeigen - als dass die Opfer wirklich unterstützt werden, gerade wenn einem zusätzlichen Leben durch die Abtreibung Schaden zugefügt wird - sowohl dem ungeborenen Leben als auch dem Opfer der Vergewaltigung.

  • Das wäre gut, wenn der Vergewaltiger zahlen müsste!

    Ende der 90-ger erzählte mir die Sozialarbeiterin, eine meiner Schülerinnen im Deutschkurs hätte ein Kind durch Vergewaltigung, ihre Geschichte sei merkwürdig, sie liebte das Kind. Sie bekam jede staatliche Hilfe Mir fiel auf, dass sie nach dem Unterricht oft zum Onkel ging. Ich besuchte sie mehrfach, sah, dass dort 1 Mann mit im Schlafzimmer lebte. Ihr Cousin 1. Grades war oft bei ihr. Nachdem Vertrauen da war, erfuhr ich, dass sie, wie bei Yesiden üblich, mit dem Cousin 1. Grades yesidisch verheiratet war, der für die Öffentlichkeit bei seinem Vater lebte, weil Inzucht hier verboten ist. Irgendwann kam ein weiteres Kind durch " Vergewaltigung" Ich vermute, dass nun auch die Sozialarbeiterin stutzig wurde....Also gibt es auch da, Schlupflöcher, wie man zu Geldern kommt wegen angeblicher Vergewaltigung. Menschen sind oft nicht ehrlich.

  • Wie soll der Vergewaltiger zahlen, er sitzt doch im Knast. Ihr seid Träumer und ich lehne eure Positionen grundsätzlich ab, denn unsere moderne Position ist eindeutig und ist auch unabhängig von Frage der Entstehung des Kindes: die betroffene Frau entscheidet ganz alleine und unbeeinflusst von irgendwelchem religiösem Schnickschnack darüber, ob sie ein Kind austrägt oder nicht. Wer eine minderjährige Schwangere, die sich mit dem Gedanken an eine Abtreibung beschäftigt, mit religiösem Gewäsch zu manipulieren versucht, ist kriminell.


    Geras Beiträge, ihren permanenter Rassismus finde ich zum Kotzen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Grubi,

    du brauchst sie nicht lesen.

    Meine inzwischen verstorbene Freundin Martina Oschetzki / Eisenach erzählte das öffentlich: sie hatten 3 Kinder als blindes Paar und sie wurde wieder schwanger. Ihre Tante wollte sie zur Abtreibung fahren. In der Nacht träumte sie, sie würde sterben und vor Gottes Thron stehen und er warf ihr Mord vor. Sie war so erschrocken, rief an und sagte die Abtreibung ab. Das Mädchen wurde mit einem Auge und sehbehindert geboren, gewann Jesus lieb und war glücklich.

  • Jede Frau sollte die Entscheidung frei treffen können und egal, in welcher Richtung sie ausfällt, muss dies akzeptiert werden. Es geht weder um Behinderung noch Vergewaltigung noch sonstwas, lediglich um die freie individuelle Entscheidung.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Jede Frau sollte die Entscheidung frei treffen können und egal, in welcher Richtung sie ausfällt, muss dies akzeptiert werden. Es geht weder um Behinderung noch Vergewaltigung noch sonstwas, lediglich um die freie individuelle Entscheidung.

    Jemand las gerade deinen Beitrag mit mir und fragte, weshalb man das Kind nicht fragt, ob es abgetrieben werden will.

  • Jemand las gerade deinen Beitrag mit mir und fragte, weshalb man das Kind nicht fragt, ob es abgetrieben werden will.

    Jemand offenbart seine Dummheit...

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Zitat von Grubendol

    Wie soll der Vergewaltiger zahlen, er sitzt doch im Knast. Ihr seid Träumer und ich lehne eure Positionen grundsätzlich ab, denn unsere moderne Position ist eindeutig und ist auch unabhängig von Frage der Entstehung des Kindes: die betroffene Frau entscheidet ganz alleine und unbeeinflusst von irgendwelchem religiösem Schnickschnack darüber, ob sie ein Kind austrägt oder nicht. Wer eine minderjährige Schwangere, die sich mit dem Gedanken an eine Abtreibung beschäftigt, mit religiösem Gewäsch zu manipulieren versucht, ist kriminell.

    Dass Vergewaltiger in den Knast kommen, wird hierzulande immer mehr zur Seltenheit. Sozialstunden, Bewährung, Psychotherapie - das sind die gängigen Urteile. Und wenn Knast: Wie lange denn?



    Zitat von §177 StGB Absatz 9

    (9) In minder schweren Fällen der Absätze 1 und 2 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu drei Jahren, in minder schweren Fällen der Absätze 4 und 5 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen der Absätze 7 und 8 ist auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

    So und jetzt kann sich jeder mal informieren, bei wievielen Prozessen die Höchststrafe tatsächlich gegeben wurde und allen Revisionen und Berufungen standgehalten hat. Aber Vorsicht: Bei der Recherche kann einem vor Wut auf die Gerichte schnell die Hutschnur reißen, selbst wenn man keinen Hut trägt.


    Das Opfer hat übrigens immer lebenslänglich mit den psychischen und körperlichen Folgen einer Vergewaltigung zu kämpfen.


    Soviel dazu. Und bezüglich der Zahlung müsste er nur zu einer allgemeindienstlichen Arbeit verpflichtet werden, die entsprechend entlohnt wird, wobei ein Teil des Lohns für die lebenslange Zahlung an das Opfer aufgewendet wird. Organisatorisch ist das das kleinste Problem.


    Ich kann deshalb auch keineswegs erkennen, dass du unsere Ansicht auch nur ansatzweise begriffen hast.


    Es bringt auch nichts, wenn man Feindbilder und Gegensätze aufbaut, wo dann von "modernen Positionen" die Rede ist, die mit den eigenen Interpretationen von anderen Ansichten kollidieren. Das ist ein persönliches Problem und führt von der Sachdiskussion weg.


    Denn was du da ablehnst ist - wenn überhaupt - nur deine persönliche Interpretation "unserer Auffassung" (wobei ich auf durchaus vorhandene Unterschiede zwischen Geras und meiner Auffassung hinweise).


    Zitat von Grubendol

    die betroffene Frau entscheidet ganz alleine und unbeeinflusst von irgendwelchem religiösem Schnickschnack darüber, ob sie ein Kind austrägt oder nicht.

    Dieses "ganz alleine" ist doch in vielen Fällen Teil des Problems. Denn zunächst fühlt sich eine Frau, die vor dieser Entscheidung steht, ob sie abtreiben soll oder nicht, alleine und unter Umständen sogar allein gelassen. Warum gibt es denn die Beratungsmöglichkeiten bzw. die Pflicht zur Beratung? Damit die Frau eben nicht ganz alleine entscheiden muss, ob und wie es jetzt mit ihr und dem Leben in ihrem Innern weitergeht. Damit sie alle möglichen Hilfsangebote kennenlernt und auch weiß, wie man sie in Anspruch nimmt.


    Das meinte ich eingangs mit dem hohen Bedarf an Information, Beratung und Aufklärung in allen Bereichen, die eine solche Entscheidung umfassen.


    Dabei ist das Ziel schon recht konkret formuliert:


    Zitat von Schwangerschaftskonfliktgesetz - SchKG

    § 5 Inhalt der Schwangerschaftskonfliktberatung

    (1) Die nach § 219 des Strafgesetzbuches notwendige Beratung ist ergebnisoffen zu führen. Sie geht von der Verantwortung der Frau aus. Die Beratung soll ermutigen und Verständnis wecken, nicht belehren oder bevormunden. Die Schwangerschaftskonfliktberatung dient dem Schutz des ungeborenen Lebens.


    Und dabei geht es auch keinesfalls um das, was du als "religiösen Schnickschnack" bezeichnest. Die Frage nach dem Wert eines Lebens erfüllt sich nicht in "religiösem Schnickschnack"


    Es geht schlicht und ergreifend darum, den Schutz des ungeborenen Lebens nach besten Möglichkeiten zu gewährleisten.


    Wenn das, was schon jetzt gesetzlich geregelt ist, bei der Umsetzung wirklich ernst genommen und beachtet würde, hätten wir hier in Deutschland nicht mal annähernd so viele Abtreibungen wie derzeitig.



    Und da wir ja ohnehin gerade beim Kotzen sind:

    Zitat von Grubendol

    Geras Beiträge, ihren permanenter Rassismus finde ich zum Kotzen.

    Permanent Rassismus in Erfahrungsberichte hineinzuinterpretieren, um eine Person zu diskreditieren, finde ich zum Kotzen. ;)

  • Es geht schlicht und ergreifend darum, den Schutz des ungeborenen Lebens nach besten Möglichkeiten zu gewährleisten.

    Und das geht am besten, wie alle Statistiken beweisen, am besten durch ein geregeltes Abtreibungsrecht wie wir es haben. Bei uns gibt es diesbezüglich ja auch gar keinen Diskussionsbedarf mehr, nachdem der § 219a endlich gestrichen wurde.


    Es geht aber auch um das Recht der Frauen auf Selbstbestimmung über ihren Körper, dass ihnen die texanischen Fundamentalisten (und andere) streitig machen wollen. Diese alten weißen Männer können keine Klitoris finden, wollen aber über den Uterus der Frau bestimmen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!