Wann ist eine Theorie korrekt?

  • Schönes Forum hier, lese schon seit ein paar Wochen mit. Nun breche ich mein Schweigen und melde mich hier selbst mit einem Beitrag zum Nachdenken. Da ich hier kein Unterforum für "Philosophie" gefunden habe, was ich durchaus für wünschenswert hielte, setze ich mein zur Diskussion gestellte Zitat erst mal hier rein:




  • Zitat

    Newtons Gravitationstheorie versagte in der Prognose der korrekten Position von Uranus. Deshalb verwarf man die Gravitationstheorie Newtons aber nicht, sondern suchte bewusst nach Ursachen für die Abweichungen. Zum Beispiel suchte man nach einem noch unbekannten Himmelskörper, der die Umlaufbahn von Uranus beeinflussen könnte. Und dabei stiess man auf Neptun. (Im Detail nachzulesen hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Discovery_of_Neptune) Wir können Newtons Gravitationstheorie also als Beispiel einer Theorie aufführen, die falsche Prognosen machte und trotzdem bestehen blieb.

    Und es geht ja noch weiter. Was für den Uranus galt, galt auch für den Merkur und so suchte man lange nach einem kleinen heißen Planeten innerhalb der Merkur-Umlaufbahn um die Sonne, dem man prophylaktisch schon mal den Namen "Vulkan" gegeben hatte. Erst mit Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie fand sich eine Erklärung, die Abweichung beruht auf einer relativistischen Verzerrung der Raumzeit in Sonnennähe. Aber auch deshalb ist Newton nicht falsch, denn die Abweichung konnte wissenschaftlich mittels einer anderen plausiblen Theorie erklärt werden.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!