" Gottesdienst muss sonntags sein!"

  • Gestern tauschten wir mit 2 Männern aus, die der Ansicht sind, dass sonntags ein Gottesdienst sein muss. Wir hatten bereits in den 80-gern unsere Gottesdienste im Haus samstags. Zum einen konnten die, die evangelisch oder katholisch waren, in ihre Kirche am Sonntag, ( tat das einer?) zum anderen konnten andere sonntags ausschlafen.

    Die Juden feiern ihren Schabbat, also den Samstag. Adventisten entnehmen der Bibel, dass der Samstag zu heiligen ist. Gibt es irgendein Bibelwort, dass unseren Sonntag als verbindlich erklärt? Jesus ist an einem Sonntagmorgen auferstanden, forderte aber nie Versammlungen an dem Tag.

  • Na, da darf man sich bei den Beamten bedanken und beim Staat. Ich persönlich finde die Holländische Regelung, die Arbeitszeit von den Wochenstunden abhängig zu machen anstatt von den Tagen um einiges besser.

    Dann könnten zum Beispiel Juden den Samstag feiern, die Moslem ihren Tag, die Firmen bräuchten keine Sondergenehmigung für Sonntagsarbeit und die Läden könnten die ganze Woche offen sein und so dem Internet etwas die Stirn bieten.

    Das heißt dann natürlich auch, das Beamte am Sonntag erreichbar sein müssten - womit man schon am Hinderungsgrund wäre. In der heutigen, multikulturellen Welt gibt es für einen geregelten freien Wochentag eigentlich keinen Grund. Es gibt 3 verschiedene Tage, welche frei sein sollten.


    Das Bibelwort, das du suchst, heißt Beamter... :evil: :saint:

  • Funny,


    das wäre gar nicht so schlecht. Wir kauften Karfreitag und auch Ostermontag in Holland

    Wie unchristlich... ;)

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Es geht sowohl beim Sabbat als auch beim Sonntag oder Samstag doch nur darum, überhaupt Zeit für den Gottesdienst zu reservieren. Wer macht das heute überhaupt noch? Selbst unter den meisten Gläubigen ist der Samstag bzw. der Sonntag heilig... Da gehts in die Kneipe, zum Fußball, oder in den Freizeitpark... Gottesdienst?! - wer nimmt das denn überhaupt noch ernst, heute....? :whistling:


    Also wie gesagt: Der Tag ist egal. Hauptsache, es wird überhaupt über geistlichen Bedürfnisse nachgedacht. Das ist bei all dem alltäglichen Stress und der Hektik des Berufslebens ein wichtiges Mittel zur Ausgeglichenheit.



    Zitat von 2. Mo. 20,8ff

    8 Denk an den Sabbattag und überlass ihn Gott!

    9 Sechs Tage hast du, um all deine Arbeit zu tun,

    10 aber der siebte Tag ist Sabbat für Jahwe, deinen Gott. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, weder du noch dein Sohn oder deine Tochter, weder dein Sklave noch deine Sklavin, nicht einmal dein Vieh oder der Fremde, der in deinem Ort wohnt.

  • Was mich schon seit Jahrzehnten wundert, ist der gelebte Widerspruch vieler sog. Bibeltreuer bezüglich des Sonntags.


    Ich behaupte mal, dass keiner in der Lage ist, wirklich konkret nachzuweisen, dass der Sonntag als der Feiertag biblisch begründbar ist. Der Sonntag als Feiertag ist eine rein menschliche Erfindung von Kirchenfürsten in der frühen Kirchengeschichte! Biblisch begründen lässt sich tatsächlich nur der Sabbat.


    Die Befürworter des Sonntags als Feiertag statt des Sabbats begründen das in etwa wie folgt: Wenn in nahezu allen christichen Kirchen am Sonntag der Gottesdienst gefeiert wird, gilt das als besonderes Gedenken an Jesu Auferstehung Christi am „ersten Tag der Woche“ (Mt 28,1).


    Das kann man da s ja gerne so tun, nur man soll bitte nicht sagen, dass es sich hierbei um eine konkrete biblische biblische Begründung handelt, vom Sabbat auf den Sonntag umzuswitschen.


    Aber so sehr sich einige Bibeltreue doch bei bestimmten Glaubens- und Lebensüberzeugungen am Liebsten auf jedes einzelne Wort, so wie Luther es damals in Deutsche übertrug, berufen, so sehr ignorieren sie hier ganz eindeutig, die biblischen Anweisungen.


    Man kann das ja so tun, ich glaube zutiefst auch nicht, dass Gott etwas dagegen hat, dass Menschen den Tag des Herrn aus einer völlig eigenen Entscheidung einfach so veränderten. Ansatz und Ziel bleiben ja die Selben und man kann ja gerne darüber streiten, wann denn der erste Tag der Wochein der heutigen Zeitrechnung wirklich ist. Ziel Aber, man sollte bitte nicht so tun, als sei die Verschiebung des Feiertag vom Sabbat zum Sonntag biblisch begründbar. Denn das ist sie faktisch nicht.

  • Weihnachten ist auch nicht biblisch begründbar.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Ja die kirchliche Tradition hat viele Bräuche, Feste und Regularien etabliert, die sich biblisch nicht begründen lassen. Und wenn es um menschliche Traditionen geht und diesen mehr Beachtung geschenkt wird, als dem glaubhaftem Fundament des Christentums, macht man sich als Institution eben unglaubwürdig.


    Mit der Zeit quittieren die Mitglieder dann auch ihren Dienst.

  • Aber nicht unbedingt, weil man mit gewissen Inhalten (oder deren Verwässerung) nicht einverstanden ist. Eher, weil das gesamte Konzept "patriarchalische Religion" aus der Mode gekommen ist.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!