Die Tragische Geschichte Von Creedence Clearwater Revival


  • 09.05.2022

    In nur drei Jahren veröffentlichte Creedence Clearwater Revival unter der Leitung von Sänger John Fogerty eine ganze Reihe denkwürdiger Rock'n'Roll-Hits. Hinter den Kulissen wurde der Aufstieg der Band jedoch durch interne Konflikte und Rechtsstreitigkeiten getrübt. Dies ist die tragische Geschichte von CCR.


    Das berühmte Antikriegslied "Fortunate Son" von Creedence Clearwater Revival wird aus der Perspektive eines weniger privilegierten Jugendlichen gesungen, der es sich nicht leisten kann, sich der US-Wehrpflicht zu entziehen. Das Lied ist zum Synonym für die damalige Zeit geworden, bis hin zur Parodie. Songwriter John Fogerty und Schlagzeuger Doug Clifford, die zusammen mit Johns Bruder Tom und Bassist Stu Cook eine Highschool-Band namens "The Blue Velvet" gründeten, erlebten diese Realität, als John und Doug zum Wehrdienst verpflichtet wurden.


    Fogerty wusste, dass seine Einberufung bevorstand, und meldete sich sofort bei der US Army Reserves, wo er als Lagerist arbeitete. Obwohl er nur sechs Monate im aktiven Dienst war, reiste Fogerty nach Fort Bragg in North Carolina, absolvierte eine fortgeschrittene individuelle Ausbildung an der Quartermaster School in Fort Lee, Virginia, und war dazwischen in Fort Knox stationiert.


    Obwohl er unter Soldaten lebte, sagte Fogerty der Military Times, dass der Vietnamkrieg bei seinen Landsleuten immer noch unbeliebt sei. Fogerty sagte dem Blatt:


    "Der Krieg war sehr unpopulär. Selbst bei uns im Militär - wir waren nicht begeistert von diesem Krieg. Niemand wollte wirklich in einem Dschungel kämpfen."


    Fogertys Zeit beim Militär gab ihm die Perspektive, die ihn schließlich dazu brachte, viele seiner berühmten Songs für den Rest des Jahrzehnts zu schreiben. 1968, als der Krieg noch immer tobte, waren Fogertys und Cliffords Zeiten in der Armee beendet.


    Zwei Mitglieder wurden einberufen | 0:00
    CCR tritt in Woodstock auf |
    1:36
    Erfolg in stürmischen Zeiten |
    3:00
    John Fogerty lenkt schließlich ein |
    4:18 Tom Fogerty verlässt CCR | 5:19 Mardi Gras | 6:00
    Fogerty kämpft gegen Fantasy Records |
    7:18 Die Beziehung von Tom und John Fogerty | 8:23
    Hall of Fame |
    9:29
    Eine CCR-Reunion? |
    10:58


    Hier der ganze Artikel (auf Englisch): https://www.grunge.com/315012/the-tra...

  • Moin Maggie,


    ach weißt Du, wenn ich die alten Titel von CCR sehr oft bei Carlo auf 90,3 höre, mag ich sie einfach.


    Ich weiß nicht, ob Du auf der Hochzeitsfeier von Lui und Tina dabei warst, da haben Marcel und ich "Looking Out My Backdoor" mit einem deutschen Text von mir gemeinsam für das Brautpaar mit Gitarre gesungen. Daran muss ich noch heute oft denken, wenn ich das Lied im Radio höre.


    Schade, dass sich Leute wie CCR, die vielen Menschen in Jahrzehnten viel Freude bereitet haben, so zanken und streiten mussten. Das ist einfach nur traurig ... und blöd. :thumbdown:

  • Nein, ich war nicht dabei, und "Looking out my backdoor" gehörte auch nicht zu meinen favorites. Die meisten Titel hatten einen zackigen, strengen Sound, der mir nicht gefiel. Hinzu kam, dass mein Bruder voll auf diese Sachen abfuhr. Was die großen Jungs mochten, war ohnehin suspekt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!