Soll man für jeden um Heilung beten?

  • Ich beginne mit einer Provokation: ich bin nicht bereit für jeden um Heilung zu beten. Jesus selbst tat das nicht.


    Immer wieder erreichen uns Gebetsanliegen wie: " meine Nachbarin hat Brustkrebs, bitte betet!" " Meine Freundin muss operiert werden, betet." " Tante Erna hat Nierenprobleme, bitte betet um Heilung."


    Ich frage dann, wer Tante Erna ist und höre " die kauft immer beim Bäcker und wohnt im Dorf, jeder nennt sie so." " Möchte sie Gebet?" " Das weiß ich nicht, ich weiß nicht, ob sie gläubig ist." In dem Fall lehne ich das Gebet ab. Ich habe keine Ahnung, ob es Erna Recht ist, wenn einer betet. Mein Freund Piet war dankbar für seine Schmerzen, weil er sich so Jesu Schmerzen vorstellen konnte. Da kann doch niemand dagegen beten. Auf Nachfrage erfährt man, dass eine Nachbarin erzählte, jene Nachbarin hätte Brustkrebs. Mit ihr hatte man nicht gesprochen, hatte es nur gehört. was soll da gebetet werden? Auch die Freundin, die operiert werden muss, soll gesagt haben, dass Gebet Quatsch ist. Nun aber sollen wir unsere Zeit verschwenden und "diesen Quatsch" tun! Außerdem können die Leute selbst beten, wenn Gott ihnen Menschen aufs Herz legt.


    Wir beten gern, wenn jemand mit einer eigenen Not kommt und mit uns Jesus vertraut, dass er hilft. Wir beten auch gern, wenn jemand schreibt wie gestern:"Emil ist sehr krank und verbittert, lehnt Jesus ab, bitte betet, dass er ihn findet, ich bete auch!"


    und ihr?

  • Gebete um Heilung oder Kraft, diese belastende Situation zu überstehen, sind an sich ja nichts Verkehrtes.


    Aber Gebet sollte dadurch nicht mit auswendig gelernten Phrasen "automatisiert" werden. Und da ist es schon wichtig, was du anführst, Gera: Es sollen doch persönliche Gebete sein, die zwischen Gott und den Menschen Danksagung und Bitten darreichen.


    Es kann sogar gefährlich werden, wenn solche "Gebete" als Ersatz für fach-medizinische Behandlung missbraucht werden.

  • Nemesis,


    es kann aber auch nutzlos - wohl nicht gefährlich - werden, wenn der flüchtige Bekannte, für den man um Heilung beten soll, evtl. Muslim ist. Manchmal wird für Menschen gebeten, von denen einer gesagt hat, dass jemand sagt, er sei krank...Niemand sollte seine Zeit verschwenden.


    Das bekannteste Beispiel aus der Elim SZ nannte ich sicher schon einmal, wo mir ein junges Mädchen freitags von Unterleibproblemen erzählte, ich vorschlug, zum Arzt zu gehen. Samstagabend sagte der Heilige Geist ( welcher ? ) einer Frau im Gottesdienst, es sollte gebetet werden, 45 Minuten lang und die ersten gingen vor der Predigt, weil es spät wurde. Der Gastsprecher kritisierte, dass Gott dann auch noch zeigte, man solle deren Mama stellvertretend Hände auflegen und hielt das für okkult. Sonntagmorgen fragte ich nach bei der angeblich so Kranken und sie bekam Freitagmorgen Tabletten, Freitagabend ging es ihr bereits gut. Als ich den Pastor Robert Schaefer unter 4 Augen an sprach, antwortete er mir, das 45 Minuten Gebet um Heilung sei trotzdem der Heilige Geist gewesen. Ich bin überzeugt, der Heilige Geist wusste, dass alles ok war und hat nicht gelogen und gesagt, man solle gegen Schmerzen beten, die nicht da waren.


    Auch wenn es keine "automatisierten Phrasen" sind, weiß ich nicht, ob der Unbekannte gesund werden will. Meine verstorbene Freundin Martina bekam jedes Mal eine Panikattacke, wenn einer sah, dass sie blind war und ohne ihre Einwilligung betete. sie sagte, sie wusste, wie eine Kaffeekanne sich anfühlte, könnte sie sehen, würde sie sich vielleicht blamieren und zur Kanne " Tasse " sagen. Das machte mich nachdenklich und ich plappere nicht betend für jeden los.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!