Wird hier Leben vernichtet?

  • England: Gericht in London entscheidet über Tod von Komapatienten
    Seit Monaten liegt ein 12-Jähriger im Koma in England. Nun dürfen seine leben...
    www.t-online.de


    Ein Gericht entschied, dass bei einem 12-jährigen Komapatienten die lebenserhaltenden Maßnahmen abgestellt werden gegen den Willen der Eltern.


    Wie denkt ihr: ist der Junge noch am Leben oder wird eine tote Hülle versorgt?

  • Der Artikel sagt leider nichts darüber, was das EEG sagt.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Zitat

    Der finanziell stark unter Druck stehende britische Gesundheitsdienst neigt dazu, lebenserhaltende Maßnahmen sehr viel früher zu entziehen, als das in Deutschland der Fall wäre. Zudem werden die Wünsche von Eltern und Angehörigen dabei nicht im selben Maße berücksichtigt. Was im besten Sinne des Patienten ist, entscheiden oft Richter auf Empfehlung von Medizinern.

    Also sollten hier wirklich die Kosten für die lebenserhaltenden Maßnahmen der eigentlich Grund für die Argumentation des Richters sein, wäre das schon sehr grotesk und perfide.

  • Er ist ja nicht der erste Richter, der so entschieden hat. Und er entscheidet ja nicht aus dem hohlen Bauch heraus. Ein hirntotes Kind wird nie wieder aufwachen und hier geht es darum, ob das Beatmungsgerät abgeschaltet wird. Von selbst läuft da nichts mehr und deshalb ist das Kind tot und deswegen wurde diese Entscheidung getroffen, nicht etwa aus Kostengründen.


    Die BBC schreibt: "Doctors at the Royal London Hospital said he was "brain stem dead" and the hospital's lawyers have argued it was in Archie's best interests to stop treatment."

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Das ist der springende Punkt:


    Wenn der Hirntod eintritt, ist der Fall klar. Leider sind die Diagnosen zu Hirntod nicht immer fehlerfrei...


    Im Zusammenhang mit Organspenden war in den Medien u.A. zu lesen:


    Ärzte erklären Patienten oft fälschlich für hirntot
    In deutschen Krankenhäusern werden Menschen oft fälschlicherweise für hirntot erklärt, wie SZ-Recherchen belegen.
    www.sueddeutsche.de



    Deswegen: Wenn jemand von Ärzten fälschlicherweise für hirntod erklärt wird, damit Organe entnommen werden können oder um Kosten einzusparen, ist das auf jeden Fall kritisch zu hinterfragen.


    Es ist ja auch nicht so, als sei die korrekte Feststellung des Hirntods eine arkane Kunst, die irgendwelche Variablen zuließe:


  • In dem Fall in England kann keine von uns Laien beurteilen, ob echter Hirntod vorlag bei dem Komapatienten und wie exakt geprüft wurde. Lag echter Hirntod vor, ist die Entscheidung zu rechtfertigen, wer weiß das?

  • Für die Angehörigen, aber auch für die Ärzte und das Pflegepersonal ist das eine schwierige Zeit. Denn ein hirntoter Mensch sieht nicht tot aus: Durch die künstliche Beatmung und die intensivmedizinischen Maßnahmen funktioniert der Kreislauf noch. Der hirntote Mensch ist durchblutet, sein Herz schlägt, seine Haut ist rosig, und durch das Beatmungsgerät hebt und senkt sich seine Brust, als atme er noch. Er kann schwitzen und Fieber haben. Es ist sogar möglich, dass in einer hirntoten, künstlich beatmeten Frau ein Baby heranwächst. Würde das Beatmungsgerät jedoch abgeschaltet, stünden unausweichlich auch Herz und Blutkreislauf still. Bald würden die äußeren Todeszeichen eintreten: Totenstarre und Leichenflecken. Eine Organspende wäre dann nicht mehr möglich. - TK Link


    Wenn das EEG seit Monaten nichts mehr anzeigt, ist der Mensch hirntot, auch wenn man das Herz noch künstlich schlagen lässt.


    Wenn die Süddeutsche Hinweise auf Morde in deutschen Krankenhäusern hat, soll sie damit rausrücken: "In deutschen Krankenhäusern werden Menschen oft fälschlicherweise für hirntot erklärt" (SZ Link) ist lediglich eine reißerische Behauptung, da steckt rein gar nichts hinter.


    In einem Fall - bei einem Kleinkind - entnahmen Mediziner Organe für die Transplantation, ohne dass der Hirntod richtig diagnostiziert worden war. - (SZ Link) - Halte ich für ein Gerücht, denn dann hätte es ja eine Mordanklage geben müssen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!