Priester dreht Sexvideo in Kirche

  • Da niemand verletzt oder zu etwas gezwungen wurde, finde ich die Strafe zu hart.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Nein. Ist es nicht. Ein katholischer Priester hat sich der Keuschheit unterworfen und sollte seiner Gemeinde als Vorbild dienen. Daher ist die Strafe durchaus gerechtfertigt.

    Ein anderes Thema ist allerdings, dass das Keuschheitsgelübde in meinen Augen mittlerweile längst überholt ist und dringend überarbeitet werden sollte.

  • Grubi,

    kennst du die Gesetze in den USA? Manches was hier erlaubt ist, ist dort verboten. Eine Frage ist, ob der Staat so etwas auch bei " Laien" ahndet. Auf jeden Fall ist eine Kirchenstrafe gerechtfertigt, da der Mann sich öffentlich zum Zölibat bekannt hat. Wie Bille halte ich das nicht für sinnvoll, aber diese Männer werden nicht gezwungen, Priester zu werden. Ein guter Bekannter sagte mir einmal, er habe sich gut überlegt, ob er es schafft, den Zölibat zu halten, lange nach gedacht. Aber 26 Jahre schaffte er es so zu leben und gehe davon aus, dass er auch weiter die Kraft hätte. Genau wie der Mann sollte jeder Priester vorher um eine Entscheidung ringen und dann dazu stehen, egal für wie falsch wir sie halten.

  • Nun mal bitte erst mal der Reihe nach:


    Da der Zölibat im Neuen Testament übehaupt nicht vorkommt oder verpflichtend für Jesu Nachfolger gefordert wird, liegt die Hauptschuld zunächst einmal bei der Römisch-Katholischen Kirche, da sie für ihre Geistlichen so bibelwidrige Anweisungen erlässt!


    So etwas den Aussagen des Neuen Testaments total widersprechendes zu erlassen und bis in die heutige Zeit hinein zu forden und durchzusetzen, ist neurotisch krank und lieblos! Da gibt es keinerlei Spielraum! Hier liegt übrigens auch einer der Gründe dafür, dass es besonders unter den Amtsträgern in der kath. Kirche zu den vielen schrecklichen Pädophiliefällen kam und kommt!


    Wer anderer Auffassung ist, nenne mir bitte auch nur eine einzige Bibelstelle, wo so etwas kokret von Nachfolgern Jesu gefordert wird.


    Auf der anderen Seite finde ich es ziemlich unehrerbietlich gegenüber Gott, gegenüber seiner früheren Gemeinde und gegenüber der gesamten Christenheit, wenn er als Priester in Amt und Würden Sex auf dem Altar seiner Kirche mit zwei Dominas hatte und das angeblich mit einer Videokamera festhielt.


    Dieser Typ ist in meinen Augen einfach nur krank. Schlimmer aber wiegt für mich das wiederholte totale Versagen der RKK in der Sexualethik!

  • Conny,"

    Dieser Typ ist in meinen Augen einfach nur krank. Schlimmer aber wiegt für mich das wiederholte totale Versagen der RKK in der Sexualethik!"


    Auch Kranke sollten nicht in geistlicher Leiterschaft stehen, wo sie Seelsorger für Frauen sind.

    In Bezug auf Sexualität versagt nicht nur die katholische Kirche total. Wir waren in einer Pfingstgemeinde und Frauen schnürten sich eng, wenn sie schwanger waren, damit niemand sah, dass sie mit ihren Ehemännern im Bett waren. Einige erzählten, wenn das 3. Kind kam, wurden sie angesprochen, ob sie nichts anderes zu tun hätten, als Sex zu haben. Der Vorgänger Pastor predigte von der Kanzel, Verhütung sei Sünde, alle Frauen sollten sterilisiert werden, seine Frau sei das auch. Nirgendwo anders traf ich so viele sterilisierte Frauen wie dort, die Depressionen hatten und Hormone nahmen schon mit Mitte 30. Sollte das normaler sein?

    Im MLW wurde von Hartmann gepredigt, man dürfe in der Ehe nur zusammen ins Bett, wenn beide gleichzeitig Lust hätten. Wo es im Wort Gottes steht, zitierte Hartmann nicht.

    Eine Freikirchlerin erzählte mir, in ihrer Gemeinde wurden getrennte Schlafzimmer gewünscht. Ab und zu traf man sich und dann entstand bei ihr jedes Mal ein Baby bis zur Scheidung waren es 7 Kinder. Ihre 2. Ehe wurde ebenfalls geschieden. Biblischer?

    Diese Reihe könnte lange fortgesetzt werden. In Bezug auf Sexualität versagten viele Gemeinden.

  • Nein. Ist es nicht. Ein katholischer Priester hat sich der Keuschheit unterworfen und sollte seiner Gemeinde als Vorbild dienen. Daher ist die Strafe durchaus gerechtfertigt.

    Ein anderes Thema ist allerdings, dass das Keuschheitsgelübde in meinen Augen mittlerweile längst überholt ist und dringend überarbeitet werden sollte.

    Das ist aber nicht der Grund für die Strafe.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Grubi,

    kennst du die Gesetze in den USA? Manches was hier erlaubt ist, ist dort verboten. Eine Frage ist, ob der Staat so etwas auch bei " Laien" ahndet.

    Er wurde wegen Obszönität verurteilt. Wenn das jemand im Park macht, ist er genauso dran. Und da stehe ich zu meiner Meinung, dass niemand verletzt oder zu etwas gezwungen wurde, also finde ich die Strafe zu hart.


    Kirchenrechtlich ist das etwas ganz anderes. Die katholische Kirche kann ihn ja in eine andere Gemeinde versetzen, das haben sie in der Vergangenheit mit den pädophilen Priestern ja auch so gemacht.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Grubi,

    und das war ein Unding! Ich erlebte das vor 30 Jahren mit und empfand es als Heuchelei, gab meinen Job auf und verließ diese Kirche. Bischof Jansen in Hildesheim war bekannt dafür so zu handeln.

  • Wer anderer Auffassung ist, nenne mir bitte auch nur eine einzige Bibelstelle, wo so etwas kokret von Nachfolgern Jesu gefordert wird.

    Mt 19,12
    Denn es ist so: Manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht und manche haben sich selbst dazu gemacht - um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es.


    Es wird natürlich nicht verpflichtend gefordert, die katholische Kirche liegt natürlich in der Sache eindeutig falsch. Die Begründung für das Keuschheitsgebot für Priester wird aus der dritten Bedingung hergeleitet, die im Zitat genannt ist. Im historischen Kontext bedeutete Ehelosigkeit natürlich auch Keuschheit, aber heutzutage ist das eben nicht mehr so. Aber die römische Kirche kann da wohl ebenso wenig über ihren Schatten springen wie in der Frauenfrage.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Die Begründung für das Keuschheitsgebot für Priester wird aus der dritten Bedingung hergeleitet, die im Zitat genannt ist.

    Wobei doch gerade darin schon der Irrtum liegt. Wenn man sich aus persönlichen Gründen für die Ehelosigkeit und damit auch für die Enthaltsamkeit entscheidet, ist das eine rein persönliche Angelegenheit - eben um des Himmelreiches willen und nicht wegen eines Keuschheitsgebotes, welches einem diktiert wird.

  • "Wer das erfassen kann, der erfasse es." - was soll man da noch sagen?


    Es war natürlich im Mittelalter ein vortreffliches Machtinstrument. Andererseits, ohne die Arbeit der Klöster, das beständige Kopieren der alten Bücher, wäre unglaublich viel antike Kultur und antikes Wissen einfach verschwunden.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Es war natürlich im Mittelalter ein vortreffliches Machtinstrument. Andererseits, ohne die Arbeit der Klöster, das beständige Kopieren der alten Bücher, wäre unglaublich viel antike Kultur und antikes Wissen einfach verschwunden.

    Die Arbeit der Klöster was den Erhalt von Schriften und anderer kultureller Erzeugnisse angeht, wäre auch ohne den Zölibat zu verrichten gewesen - Möglicherweise aufgrund familiärer Traditionen noch besser.

  • Die Arbeit der Klöster was den Erhalt von Schriften und anderer kultureller Erzeugnisse angeht, wäre auch ohne den Zölibat zu verrichten gewesen - Möglicherweise aufgrund familiärer Traditionen noch besser.

    Das mag stimmen, bei den über ganz Europa nach 70 n.Chr. zerstreuten Juden hat das ja auch sehr gut geklappt. Bliebe aber noch die Frauenfrage, ob man den Frauen gleiche Rechte in der Kirche zugesteht oder nicht.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Grubi,

    das Keuschheitsgebot wird aus Einflüssen der griechischen Philosophie hergeleitet. Bereits die Essener zogen sich ab 70 zurück und begannen dualistische Lehren. Mehr und mehr durchsetzte dualistisches Gedankengut, Manichäismus, die christliche Kirche. Da alles Sichtbare schlecht war, war es natürlich auch Sex und Priester sollten sich rein bewahren. So entwickelte sich von 400 - 700 der Zölibat in der römischen Kirche. Den Gipfel finden wir im MIttelalter in der Languedoc bei den Albigensern, auch Katharer , die Reinen, genannt. Leider löste sich die katholische Kirche bis in die Neuzeit nicht von dieser Häresie. Uns brachte man im Religionsunterricht bei, dass Frauen, die gerade ein Kind geboren hatten, schlecht seien und auf keinen Fall bei der Babytaufe in der Kirche auftreten dürften. Der Geschlechtsverkehr erfordere so viel Kraft, dass Eheleute nicht geistlich engagiert sein könnten. Das hörten wir als Grundschüler u.a. von Pfarrer Bank der Basilika St Godehard in Hildesheim.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!