Beiträge von Maggie

    Ralf, Du kannst gerne ungeimpft bleiben, wenn Du wirklich jeden Kontakt meidest, Deine Einkäufe ausschließlich online erledigst, nur noch Homeoffice machst, in Deinen eigenen vier Wänden bleibst, Dich nicht mit Glaubensgeschwistern triffst, nicht zum Arzt gehst. Darauf zu bauen, dass Angehörige Dich im Fall einer Infektion pflegen, ist eine überaus rücksichtslose Einstellung. Trotz meiner Impfungen halte ich mich übrigens weitgehend an die o. g. Maßnahmen, abgesehen davon, dass ich an die frische Luft gehe und ab und zu kontaktlos Camping mache. Dass Dir Deine Impfverweigerung im Gebet gezeigt wurde, hm, kann ich mir nicht vorstellen, aber ein Urteil darüber steht mir nicht zu. Wie gesagt, mache Dich nicht schuldig, indem Du Andere gefährdest. Leichtfertiger Umgang mit dem eigenen Körper ist übrigens auch nicht im Sinne des Schöpfers.

    Ich hoffe, dass dieser Fall intensiv aufgearbeitet wird, insbesondere das eklatante Versagen der Behörden. Wenn man ein bisschen bei Social Media recherchiert, stößt man auf z. T. abscheuliche Kommentare aus der Impfgegnerszene. Übelst.

    Tod von Ärztin in Österreich: "Dieser Hass muss endlich aufhören"
    Heute wird in Wien der toten Ärztin Kellermayr gedacht. Engagiert hatte sie Corona-Infizierte behandelt und für Impfungen geworben. Dafür erlebte sie Hass und…
    www.tagesschau.de

    Ich bin gespannt auf die Corona-Ansteckungszahlen, obwohl die sicher geschönt oder gar nicht in diesen Zusammenhang gebracht werden. Hier merkt man, dass die meisten Jugendlichen und überhaupt die meisten Bürger niemals hinter den Maßnahmen standen und dass sie sich ihnen nur zähneknirschend gebeugt haben, weil sie Nachteile fürchteten. Nun werden diese 60.000 das Virus in ihre Heimatgemeinden tragen. So gewünscht?

    Es gibt allerhand verstörende Zukunftsideen schlauer Köpfe im Valley, deren Entwicklung schon ziemlich weit vorangeschritten ist. Ob sie unausweichlich sind, wird sich zeigen. Ein interessanter Bericht, u. a. von Klaus Kleber.

    Utopia
    Erfinder und Ingenieure, Genies und Risiko-Investoren aus dem Silicon Valley verändern unsere Welt grundsätzlich in atemberaubendem Tempo und Umfang.
    www.zdf.de

    Ganz merkwürdig finde ich auch folgendes Zitat: "Wir sehen Errungenschaften der Frauenbewegung bedroht, weil jeder Mann sich fortan durch eine Erklärung zur Frau deklarieren und in deren Schutzzonen eindringen kann".


    Ich denke nicht, dass die Intention eines sich als Frau fühlenden Mannes ist, ein wenig in den weiblichen Sphären spionieren zu können.

    Wie ARD und ZDF unsere Kinder mit Transgenderideologie sexualisieren
    Rd. 120 Erstunterzeichner fordern vom öffentl. rechtl. Rundfunk (ZDF, ARD, Funk, Quarks u.a.) Transpropaganda + Falschinformationen zu beenden
    www.evaengelken.de


    Hier der Inhalt eines zunächst verbotenen Vortrags einer gewissen Marie-Luise Vollbrecht (kenne ich nicht) zum o. g. Thema. Ich habe meine Zweifel, dass die Verfasser und die Unterzeichner versucht haben, sich in die Betroffenen hineinzuversetzen. Das Ganze ist auch etwas oberflächlich und wenig konkret.

    Hallo, Ingeborg, es freut mich, dass Du wieder da bist. Dein Thema werde ich mir morgen näher ansehen. Willkommen im Club der Rentner. Gäbe es Corona nicht, könnte man es jetzt richtig krachen lassen. Schade, dass es einige Barrieren gibt, die uns hindern, das zu tun, was wir schon immer tun wollten. Darüber hinaus engen uns diverse Sachzwänge, die man sich als jüngerer Mensch nicht hätte vorstellen können, erheblich ein. Ich hoffe trotzdem, dass eine richtig gute Zeit vor Dir liegt. Ich bin gespannt auf Deine Beiträge.

    Also, erstens, Gera, finde ich nach wie vor, dass Du sehr seltsame Menschen kennst (mich auch, aber das ist eine andere Geschichte). Zweitens finde ich es unnötig, Fragen, die Du für Dich bereits beantwortet hast, zur Diskussion zu stellen. Das verwirrt nur und ist mithin nicht zweckdienlich. Ich vermisse das Positive. Ich bin zwar selbst eher negativ eingestellt, aber das ist eine Mentalitäts- und Altersfrage. Damit muss ich allein zurechtkommen. Ich würde es begrüßen, wenn nicht verbitterte Ideen von Menschen in den Vordergrund gestellt würden, sondern die sich auf vielfache Art äußernde Liebe Gottes. Die schreibt uns übrigens nicht vor, wie und für welche Anliegen wir zu beten haben und für welche nicht. Es gibt da keine Dogmen oder No-Goes. Man darf da kindlich sein. Wir wissen sowieso nicht, was wir beten sollen, sondern in der Bibel steht, dass der Geist Gottes uns vertritt mit unaussprechlichem Seufzen.

    Genauso ist es. Wir haben keine Ahnung vom Beten, vom Gespräch mit unserem Schöpfer., aber wenn wir Jesus angenommen haben, dürfen wir ihm auch in dieser Hinsicht vertrauen.