Beiträge von Günter "Conny"

    Es soll ja Leute geben , die von Wikipedia noch nie etwas gehört haben . :D


    " Die Bezeichnung Grubentuch stammt aus den Zechen des Ruhrgebietes. Die Bergleute nutzten die Tücher auf vielfältige Art und Weise. Sie wickelten ihre Mahlzeiten zum Schutz darin ein, da die hohe Webdichte der Tücher verhinderte, dass Kohlestaub hindurchdringen konnte. Zum anderen wischten sie sich damit Schweiß und Kohlestaub aus dem Gesicht. Schließlich trockneten sich die Kumpels nach Schichtende damit ab. Daher war die Farbe ursprünglich schwarz/grau, damit der auch durch Waschen nicht mehr restlos zu entfernende Kohlenstaub nicht sichtbar war. "


    https://de.wikipedia.org/wiki/Grubentuch


    Danke Andreas, damit hast Du im Prinzip das wieder gegeben, was ich auch schon hier im Forum geschrieben habe.


    Hat Trude vielleicht überlesen und unser Jagdfreund war ja gerade mal nicht angemeldet. Hier könnt Ihr alles nachlesen, auch meine ganz persönliche Verbindung zu den Grubentüchern: Was sind Grubentücher?

    Ne Trude, da tust du Grubi ausnahmsweise Unrecht!


    Grubi hat direkt nichts mit solchen Tüchern zu tun. Diese Tücher gibt es, damit man bei Beerdigungen von Leuten, die nichts für die Sargträger eingezahlt oder gespart haben, die Särge an einer kleinen Schiene entlang in das Grab schupsen kann. Diese Tücher werden auf die Grubenkanten gelegt, damit dabei nichts einstürzt oder die Ikea-Särge an den Grubenkanten zerbrechen! So, nu wisst ihr Bescheid! ^^


    Nette Geschichte, stimmt aber nicht. Interessant, was man sich im Jagdvereinshaus alles so erzählt. ^^

    Millionen Menschen rund um den Globus ließen sich in die Weiten des "Star Trek"-Universums entführen. Fiction (Fiktion) mischte sich perfekt mit Science (Wissenschaft), wobei die Helden des virtuellen Abenteuers neue Phantasiewelten erschlossen.


    Doch was ist dran am visionären Blick in die Zukunft? Was könnte sich tatsächlich in der Zukunft wiederfinden und was ist schlicht und einfach nicht machbar? Prof. Harald Lesch gibt Antworten auf drängende Fragen.

    ---

    Harald Lesch wurde am 28. Juli 1960 in Gießen geboren, studierte von 1979 bis 1984 Physik in Gießen und Bonn, promovierte 1987. Von 1988 bis 1992 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Landessternwarte in Heidelberg, am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn und an der University of Toronto.

    (Quelle: https://www.youtube.com)


    In meiner Kindheit und Jugend waren die Stücke aus dem Ohnsorg-Theater richtige Staßenfeger. In den Jahrzehnten dananch sank das Interesse bei den Zuschauern immer mehr. Meistens wurden nur noch alte Widerholungen mit den alten Stars wie Old Henry, Heidi Kabel, Edgar Bessen und Co. gezeigt. Am vergangenen Samstag gab es zum ersten Mal seit längerer Zeit mal wieder ein aktuelles Stück aus dem Ohnsorg-Theater im Fernsehen zu sehen.


    Zitat

    Auf ndr.de lesen wir:


    Die Mitgliederversammlung eines Tennisclubs in der norddeutschen Provinz nähert sich dem Ende. Eigentlich ist alles so wie immer. Heribert, der Vereinsvorsitzende, hat bis auf seinen Ischiasnerv alles fest im Griff. Doch kurz bevor er das Buffet eröffnen will, ploppt ein letzter Tagesordnungspunkt auf. Und der hat es in sich. Es geht nämlich um nicht weniger als die Anschaffung eines neuen Grills für Vereinsfestivitäten. Die kabarettistische Komödie wurde 2019 im Hamburger Ohnsorg-Theater uraufgeführt. 2021 erhielt diese umjubelte Inszenierung den renommierten Monica-Bleibtreu-Preis.


    Hat sich jemand von Euch das Theaterstück angeschaut? Wenn ja, würde mich einmal interessieren, wie es Euch gefallen hat. Fandet Ihr die Behandlung der vorab in den Medien zu diesem Stück angekündigten Stichworten Integration, Rassissmus, Religionsfreiheit, religiöse Vorurteile und Toleranz eher gut umgesetzt oder fandet Ihr die Vorführung eher plump? Oder, was fällt Euch sonst dazu ein?


    Ihr könnt es Euch unter diesem Link noch bis zum 14.06.2022 kostenlos anschauen:


    Ohnsorg-Theater: Extrawurst
    Auf der Mitgliederversammlung des Kloppstedter Tennisclubs ploppt ein letzter Tagesordnungspunkt auf. Und der hat es in sich.
    www.ndr.de

    Das mag ja so sein, aber wenn man die Meldungen näher analysiert und krititsch hinterfragt, scheint es sich doch eher um Spekulationen und gezielte (Falsch-?)Meldungen aus der Ukraine zu handen!


    NDR, tagesschau.de, taz.de und spiegel.de berichten darüber jedenfalls nichts.


    Ukrainischer Geheimdienst-Chef behauptet: Putsch gegen Putin bereits im Gang
    Gut informiert oder taktische Kriegspropaganda? In einer überaus optimistisch klingenden Prognose sieht der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes
    www.mopo.de


    Hier eine Auswahl der aktuellen diesbezüglichen Meldungen, in denen aber vielles sehr widersprüchlich klingt:


    putschgerüchte über russland - Google Suche